Nachhaltigkeit Projekte

Projekte aus aller Welt

Projekte aus aller Welt

Wir setzen uns gemeinsam mit vielen Menschen und Mitarbeitern für eine bessere Welt ein. Erfahre hier mehr über die Projekte.

Spende an Restart Troisdorf

Restart Troisdorf

Auch an unserem Standort Troisdorf unterstützen wir in diesem Jahr wieder eine soziale Einrichtung mit der KÖMMERLING Better World Stiftung. Hier ging die Spende über 1.000 Euro erneut an Restart e.V. Troisdorf.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit ambulanter sozialpädagogischer Arbeit unter anderem jungen Menschen zu einem Neuanfang zu verhelfen und Jugendliche mit direkter Hilfeleistung zu unterstützen, neue Lebensstrukturen aufzubauen.

Restart verwendet die aktuelle Spende für seine offenen Angebote, die nun nach und nach wieder starten können, wie beispielsweise der regelmäßige Mutter-Kind-Treff.

Mehr Infos zum Restart e.V. Troisdorf gibt es hier:  https://restart-troisdorf.de/

Duale Partnerschaft BBS Rodalben

Duale Partnerschaft

Wir spenden einen Ladungssicherungs-LKW an die Berufsschule.

Bereits seit Jahrzehnten schätzen wir die Kooperation mit unseren dualen Partnern, die auf enge Zusammenarbeit baut. So wurde es auch zu einem Herzensprojekt für uns, als wir im vergangenen Jahr festgestellt haben, dass wir die Berufsbildende Schule in Rodalben mit einem Ladungssicherungs-LKW zur Ausbildung im Bereich Logistik unterstützen können.

Aus der Idee wurde schnell ein konkreter Plan, an dem über die letzten Monate hinweg dann auch fleißig gezeichnet und gewerkelt wurde. Im September 2021 fand das Projekt mit der Übergabe an die Schule dann einen mehr als würdigen Abschluss.

Gelebte Duale Partnerschaft

Laut Stefan Eichenlaub, dem Direktor der BBS Rodalben, passt der Ladungssicherungs-LKW perfekt in das bereits errichtete Übungslager des Fachbereichs Logistik. Auch hob er unser ehrenamtliches Engagement hervor, denn der Bau des Transporters „war sicherlich auch mit einigen Kosten verbunden“.

Der Lehrer der Fachkräfte für Lagerlogistik, Wolfgang Hahn, stellte die Bedeutung des Projektes für die Azubis heraus. So ist die Ladungssicherung zwar ein wichtiger Bestandteil der praktischen Abschlussprüfung, kann von kleineren Betrieben aber nicht immer im Unternehmen vermittelt werden. Diese Lücke kann zukünftig durch das „profine-Mobil“ geschlossen werden.

„Das ist gelebte duale Partnerschaft – etwas, das ich in der Region generell und gerade in der Zusammenarbeit mit der Firma profine sehr stark wahrnehme. Ich erinnere mich noch sehr gut an mein Gespräch mit Volker Zimmermann im vergangenen Jahr. Er hat sofort Unterstützung signalisiert und das Projekt angestoßen.“

Unser Ausbilder Volker Zimmermann selbst bestätigte die tolle „Hand in Hand“-Zusammenarbeit zwischen den dualen Partnern und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: „Wenn mal ein Reifen gewechselt werden muss, kommen wir gerne wieder vorbei“.

Von Azubis für Azubis

Doch wie ist das „profine-Mobil“ konkret entstanden? Wie so oft haben wir hierbei unseren Azubis die Projektverantwortung und -umsetzung übertragen. Mit Sarah, Dennis, Hamid, Benjamin und Andreas waren fünf unserer Azubis maßgeblich an der Entstehung beteiligt. Sarah war als Technische Produktdesignerin vor allem für die Planung und Zeichnung des LKWs verantwortlich. Unsere vier Verfahrens- bzw. Werkzeugmechaniker wiederum haben den LKW gebaut – zu einem großen Teil aus unseren eigenen PVC-Platten. Hierbei waren durchaus einige Feinarbeiten, wie etwa das Fräsen der Nummernschilder, zu bewältigen. „Wieder einmal ein klasse Job unserer Azubis, die das Ganze erst möglich gemacht haben“, lobt Volker Zimmermann abschließend.

Kömmerling Better World Stiftung

Hochwasser Spende

Mit 20.000 Euro unterstützen wir über die KÖMMERLING Better World Stiftung die Aktion Deutschland Hilft e.V. sowie das Spendenkonto Rheinland Pfalz "Katastrophenhilfe Hochwasser".

Wir freuen uns, angesichts der Hochwasser-Katastrophe in unserer Region helfen zu können. Denn wir wollen nachhaltig ein verantwortungsvoller und solidarischer Partner sein.

Möglichkeiten für eigene Spenden finden Sie u.a. hier:

Jetzt auf Aktion Deutschland Hilft e.V. spenden!

Spende für WWF

WWF

Wir haben uns sehr gefreut, mit unserer Stiftung den World Wide Fund For Nature (WWF) mit einer Spende für die weltweiten Projekte zur Ursachenbekämpfung von Plastikmüll in den Meeren unterstützen zu können. Seit einigen Jahren arbeiten wir konsequent an der Vermeidung von Granulatverlusten und wurden auch als erstes Unternehmen der deutschen Profilbranche mit dem Zertifikat der pro-K Initiative „Null Granulatverlust“ ausgezeichnet.

Spende an Heinrich Kimmle Stiftung

Heinrich Kimmle Stiftung

Auch in diesem Jahr unterstützen wir mit der KÖMMERLING Better World Stiftung soziale Einrichtungen an unseren deutschen Standorten. Wir haben uns sehr gefreut, im Juli eine Spende bei der Heinrich Kimmle Stiftung in Pirmasens zu überreichen.

Sie verwendet die Mittel für ihr neues Bildungsprojekt „Bienen-Plus“ in Münchweiler. Dort wird ein Waldklassenzimmer errichtet, für inklusive Bildungsprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigungen. Somit können selbst bei Wind und Wetter naturpädagogische Workshops draußen  durchgeführt werden.

3.000 Euro für vier soziale Einrichtungen

Als beim 1. FSV Mainz 05 vor der Corona-Zeit die Heimspiele noch vor großem Publikum stattfanden und die Gäste und Mitarbeiter in der Loge des Hauptsponsors KÖMMERLING bei jedem Spielzug mitfieberten, ging es auch immer darum, welche „Expertin“ oder „Experte“ das Ergebnis richtig getippt hat.

Und das Beste daran: Die Tipps fanden für einen guten Zweck statt, denn die jeweilige Gewinnerin oder der Gewinner durften entscheiden, welche gemeinnützige Organisation eine 100-Euro-Spende der KÖMMERLING Better World Stiftung erhält. Zur Auswahl standen Mainz 05 hilft e. V., die Heinrich Kimmle Stiftung in Pirmasens, die Berliner Tafel und die Restart Jugendhilfe in Troisdorf.

Pro Spiel waren es 100,-- Euro, die zu vergeben waren. In einer Glassäule mit roten Bällen konnte man ablesen, wie viel jeweils für eine Organisation gespendet wurde. Am Ende kamen insgesamt 2.500 Euro aus den Tippspielen zusammen, die von der KÖMMERLING Better World Stiftung auf 3.000 Euro aufgerundet wurden. Mainz 05 hilft e. V. und Restart Jugendhilfe Troisdorf erhielten jeweils 1.000 Euro und die Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens sowie die Berliner Tafel jeweils 500 Euro.

Marketingleiter Marc Habermeyer von profine überreichte den Spendenscheck an Marco Dobrani  von der Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens. Marc Habermeyer: „Die  Heinrich Kimmle Stiftung betreibt auch eine große Leistungssportgemeinschaft, die komplett aus Spendengeldern finanziert wird. So wird unsere Spende genutzt, um talentierten Menschen das Training und die Teilnahme an den Special Olympics zu ermöglichen. Wir freuen uns, helfen zu können!“

Wenn auch Sie spenden wollen – hier ein kurzer Überblick über die Organisationen, ihr Wirken und die Links zu ihren Websites.

RESTART Troisdorf

RESTART Troisdorf will für Menschen da sein – für Familien, Kinder und Jugendliche in Troisdorf und Umgebung! RESTART Troisdorf ist ein überkonfessioneller, gemeinnütziger Verein und bietet Woche für Woche regelmäßige Angebote wie Mutter-Kind-Treff, Kids- oder Jugend Café an. Als anerkannter Träger ist RESTART Troisdorf zusätzlich auch in der freien Jugend- und Familienhilfe aktiv.
https://restart-troisdorf.de

Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens

Die Heinrich Kimmle Stiftung ist eine selbstständige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts, die 1965 von Prälat Heinrich Kimmle gegründet wurde. Als regionaler Träger der Behindertenhilfe begleitet und unterstützt die Stiftung Menschen mit Beeinträchtigungen in den Bereichen Arbeit, Wohnen und vorschulische sowie schulische Bildung mit dem Ziel, ihnen ein möglichst selbständiges und eigenverantwortliches Leben zu ermöglichen.
http://www.hk-stiftung.de

Berliner Tafel e. V.

Was als Vision im Jahr 1993 begann, ist inzwischen zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Berliner Soziallandschaft geworden und hat Hunderte von Nachahmern in ganz Deutschland gefunden. In unserer Gesellschaft sind inzwischen große Teile unserer Bevölkerung darauf angewiesen, kostenlos Lebensmittel ergänzend zur staatlichen Grundversorgung zu erhalten. In Zahlen beziffert, transportiert die Berliner Tafel e.V. jährlich über 6.600 Tonnen Lebensmittel zu über 300 sozialen Einrichtungen und 45 Ausgabestellen und unterstützt monatlich 125.000 Berliner*innen.
https://www.berliner-tafel.de/berliner-tafel/

Mainz 05 hilft e. V.

Der Ruf nach der Übernahme von mehr gesellschaftlicher Verantwortung, der in der heutigen Zeit an vielen Stellen zu hören ist, ist keineswegs neu. Die Initiatoren von Mainz 05 hilft e. V. haben sich schon 2010 dazu entschlossen, diesen Ruf nicht ungehört verhallen zu lassen, sondern zu handeln. Sie beschlossen einen Rahmen zu finden, in dem sich soziales Engagement und Hilfegesuche an den Verein koppeln ließen. Die Antwort auf dieses Anforderungsprofil war recht schnell gefunden – sie hieß und heißt bis heute Mainz 05 hilft e. V. Sinn und Zweck des Vereins ist es, schnelle und unbürokratische Hilfe für hilfsbedürftige Menschen aus der Region zu leisten – und das nun schon seit vielen Jahren.
https://www.mainz05.de/engagement/mainz05-hilft/ueber-uns/

Fußball findet auch im Kopf statt

Sie rennen, kämpfen und geben alles – bis zur völligen Erschöpfung. Ihr Traum ist es, Profifußballer zu werden. Doch dazu gehört mehr als außergewöhnliche Leistungen auf dem Platz. Es ist eine Lebenseinstellung. Wie sich das anfühlt? Wie solch ein Alltag aussieht? Jetzt kann man es lesen.

Jürgen Klopp dazu: "Eine tolle Initiative meines ehemaligen Vereins."

Mit der gemeinsamen Unterstützung und Zusammenarbeit der KÖMMERLING BETTER WORLD STIFTUNG, der NELE NEUHAUS STIFTUNG und dem 1. FSV MAINZ 05 wurde ein herausragendes Buchprojekt geschaffen: Fußball findet auch im Kopf statt - elf junge Spieler und ihr Traum vom Profifußball.

„Es ist ein ganz anderes Fußballbuch“, meint Herausgeber Matthias Knöß. „Die Nele Neuhaus Stiftung unterstützt Projekte zur Lese-, Schreib- und Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen. Dabei fragen wir uns immer wieder: Mit welchen Themen können wir die jungen Menschen gewinnen und begeistern? Fußball natürlich! So kamen wir auf die Idee. Mit dem 1. FSV Mainz 05 und dem Hauptsponsor KÖMMERLING haben wir von Anfang engagierte Kooperationspartner gefunden.“

Das Resultat ist beeindruckend: Elf junge Fußballer im Alter von 14 bis 22 Jahren haben ihre ganz persönlichen Geschichten aufgeschrieben. Authentisch, unzensiert, direkt. Sie vermitteln einen tiefen Einblick in den Alltag und die Gefühlswelt ambitionierter Nachwuchskicker. Willensstärke und Entbehrungen, Grenzbelastungen und Erfolgserlebnisse sind ständige Begleiter der Jugendlichen, denn sie wachsen im Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesliga-Clubs auf. Fern von Familie und Freunden und oftmals sogar fern von der Heimat. Am Ende steht nicht immer nur der Traum Profi-Fußballer zu werden.

Ganz besonders ist die Interaktion, die es den Lesern ermöglicht, über einen QR-Code zu jeder Geschichte eines Jugendlichen im Internet ein kurzes Video abzurufen. Ein Blick auf den Profi-Fußball aus einer ganz neuen Perspektive. Schonungslos und ehrlich.

Erhältlich ab dem 14.09.2020 im Buchhandel, bei allen Online-Shops, in den Fanshops des 1.FSV Mainz 05 und hier.

Gemeinsam gegen Mukoviszidose

Mukoviszidose ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung. In Deutschland sind bis zu 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der nicht heilbaren Krankheit betroffen. Mukoviszidose kann bei den Patienten unterschiedlich verlaufen. Meistens sind die Lunge und die Bauchspeicheldrüse, in anderen Fällen weitere Organe betroffen. Viele Betroffene leiden daher vor allem unter Symptomen der Atemwege, auch das Verdauungssystem ist oft stark beeinträchtigt. Die Erkrankten gehören im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zur Risikogruppe, bei der das Virus lebensgefährlich werden kann.

Als unsere Kollegin Manuela Richter erfuhr, dass der zweijährige Henri aus ihrer Nachbarschaft unter dieser grausamen unheilbaren Krankheit leidet, war ihr sofort klar: Sie wollte dem kleinen Jungen helfen.

„Jede Spende zählt, jede Spende hilft dabei, die Forschung zu Mukoviszidose zu fördern und damit die Lebenserwartung für Kinder und Neugeborene zu steigern. Der Kampf gegen Mukoviszidose ist lang und kostenintensiv“, erklärt Manuela Richter.

Auch bei unserem Unternehmen bat sie um Unterstützung - und Bereichsleiter Ralf Wagner zögerte keine Minute, um mit der KÖMMERLING Better World Stiftung einen Beitrag zu leisten.

Dazu nahm er auch engagierte Lieferanten mit ins Boot: Gemeinsam mit den Firmen Innoperform, Regel-air Becks und Hoffner leistete man im Verbund eine Spende. Alle drei Unternehmen stellen Lüftungslösungen für ein gesundes Raumklima her. Für Mukoviszidose-Patienten ist frische Atemluft von ganz zentraler Bedeutung.

Ralf Wagner: „Mir sind bei dem Thema sofort unsere Partner eingefallen und auch hier war die Hilfsbereitschaft spontan groß. Mit unserer gemeinschaftlichen Spende konnten wir der Mukoviszidose-Forschung 5.000 Euro zur Verfügung stellen. Vielleicht ein kleiner Beitrag angesichts des großen Leids der Patienten, aber sicherlich auch ein hoffnungsvolles Signal für den kleinen Henri.“

 Der Mukoviszidose e.V. vernetzt Mukoviszidose-Patienten, ihre Angehörigen, alle Behandler wie Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte sowie Forscher. Der Verein bündelt unterschiedliche Erfahrungen, Kompetenzen und Perspektiven mit dem Ziel, jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit Mukoviszidose zu ermöglichen.

 Wer dem kleinen Henri direkt helfen möchte, kann dies über die Spendenseite seiner Mutter tun: https://www.altruja.de/henri-will-aufatmen/page/2#spenden

USA: KÖMMERLING „essenziell“ im Kampf gegen Corona

Sie sind leicht, transportabel, hygienisch zu reinigen und mit ihnen lassen sich ganz einfach Raumeinheiten für Feldlazarette, Corona-Teststationen, Trennwände auf COVID-19-Stationen in Krankenhäusern und viele weitere Lösungen realisieren: die Kunststoffplatten von KÖMMERLING.

Unser Unternehmen KÖMMERLING USA mit Sitz in Huntsville wurde aus diesem Grund von Kay Ivey, Gouverneurin von Alabama, am 3. April 2020 als „essenziell“ erklärt. Unsere amerikanischen Kolleginnen und Kollegen produzieren die hochqualitativen PVC-Platten, die das Ingenieurkorps der US-Armee und das Krisenkommando des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums für verschiedene, räumliche Schutzeinrichtungen im Zusammenhang mit COVID-19 einsetzt.

Unsere PVC-Produkte bieten chemische Beständigkeit, eine leicht zu reinigende Oberfläche, sind langlebig und dennoch leicht. Entscheidend ist darüber hinaus, dass wir die Platten in großen Mengen und innerhalb kurzer Zeit für die aktuellen Projekte bereitstellen konnten. So wurden bereits viele Raumlösungen und Trennwände nach Atlanta, Chicago, Denver, Las Vegas, Milwaukee, New York und in viele weitere Gebiete der USA geliefert, in denen sich das Coronavirus besonders schnell verbreitet hat. Unsere Produkte tragen dazu bei, dass das medizinische Personal sowie die zahlreichen Hilfskräfte geschützt werden bzw. die Ausbreitung durch die räumlichen Barrieren eingedämmt wird.

Marcy Menoni, Vice President of Sales KÖMMERLING USA: "Wir danken nicht nur unseren engagierten Mitarbeitern hier in Huntsville, sondern auch unseren Vertriebspartnern in den USA. Unser gemeinsames Netzwerk arbeitet hervorragend kooperativ zusammen und ist ein wesentlicher Faktor dafür, dass wir von der Regierung als „essenziell“ eingestuft wurden. Unsere PVC-Platten werden normalerweise hauptsächlich im grafischen Sektor verwendet, doch dank des Teamworks und vieler guter, konstruktiver Ideen konnten wir unsere Herstellungsprozesse kurzfristig so anpassen, dass wir nun das Land im Kampf gegen COVID-19 unterstützen können. Wir haben darüber hinaus unsere Fertigung so eingerichtet, dass unsere Mitarbeiter optimal geschützt werden und wir die strengen Richtlinien zur Corona-Prävention einhalten. Es ist für uns eine Ehre und Auszeichnung, dass wir diejenigen unterstützen können, die in dieser beispiellosen Pandemie große, persönliche Hilfe leisten. Wir wünschen allen, dass sie sicher und gesund bleiben.“

Pilotprojekt: Erstmals Fensterprofile aus 100% recyceltem Kunststoff

Für Fensterbauer ist es eine Weltpremiere und ein riesiger Fortschritt bei der Nachhaltigkeit. Denn erstmals in unserer Unternehmensgeschichte haben wir Fenster aus komplett recyceltem Kunststoff hergestellt, die in einem Renovierungsprojekt am Osdorpplein in Amsterdam eingesetzt wurden. 500 Fenster aus 100% recycelten Kunststoffprofilen hat unser niederländischer Verarbeiter-Partner Schipper Kozijnen dabei hergestellt. Das Resultat überzeugt nicht nur durch die vorbildlichen Umweltaspekte, auch die Ästhetik und die Innovationen, die hier zum Tragen kommen, sind eine Besonderheit.

ReFrame – von der Idee zur Realität

Wir sind seit der Einführung des branchenweiten Recyclings von alten PVC-Fenstern mit dabei. Mit unserem zusätzlichen, eigenen Recycling-Programm sorgen wir dafür, dass Materialien gezielt für unsere Kunststoffprofile wiederverwendet werden können. Dabei besteht der Kern aus Recyclat und für die Oberfläche wird aus optischen Gründen Frischmaterial eingesetzt. Bei „ReFrame“ ist das nun anders: Hier wurden Fenster-Hauptprofile vollständig aus recyceltem Material hergestellt.

So kam es dazu: Vor zwei Jahren reiste unser niederländischer Verarbeiter-Partner Schipper Kozijnen gemeinsam mit Architekten zu einer Werksbesichtigung nach Berlin, um unsere proCoverTec Produktionsanlage kennenzulernen. proCoverTec ist unsere innovative Oberflächentechnologie für Kunststoffprofile, die Fenster besonders witterungsbeständig und pflegeleicht macht und ihnen eine einzigartige Farbwirkung verleiht. Bei diesem Termin fragten dann die Architekten, ob es auch möglich sei, solch ein Profil vollständig aus recyceltem Material herzustellen.

Was sich zunächst ganz einfach anhörte, stellte unsere Experten vor eine ganze Reihe neuer Herausforderungen, da sich durch die Verwendung von vollständig recyceltem PVC-Material viele weitere Parameter ändern. Nach umfangreichen Tests bei der Extrusion und Veredelung ist es uns gelungen, ein Profil aus 100% recyceltem PVC-Material mit hochwertigen Eigenschaften – wie Wärme- und Schalldämmung – zu erstellen. Um die UV-Beständigkeit dieser Recycling-Profile zu gewährleisten und um ihnen eine hochwertige Optik zu verleihen, werden die „ReFrame Profile“ mit unserem innovativen Farbsystem proCoverTec veredelt. Und zwar in Bi-Color, das heißt beim aktuellen Projekt, außen grau und innen weiß.

Die ersten 500 ReFrame Fenster

Der Fensterfachbetrieb Schipper Kozijnen aus Opmeer im Norden der Niederlande hat diese Profile nun zu Elementen für ein Renovierungsprojekt am Osdorpplein in Amsterdam verarbeitet. Es handelt sich dabei um ein Projekt von 84 Wohnungen, in denen mehr als 500 alte Fenster durch die neuartigen, optimal gedämmten "ReFrame Fenster“ unter unserer niederländischen Marke K-VISION ersetzt wurden.

Hinweis: Das Foto der Projektverantwortlichen entstand noch vor der Corona Krise am Renovierungsobjekt.

Vorbildliche Nachhaltigkeit – die EU fördert unsere Projekte

„Mit unseren modernen, hochgedämmten Fenstern leisten unsere Kunden einen großen Beitrag zur CO₂-Minimierung und damit zum Klimaschutz. Wir betrachten aber nicht nur den Zeitraum, in dem die Fenster genutzt werden, sondern den gesamten Lebenszyklus. Wir wollen in allen Stufen umweltfreundlich handeln. Daher legen wir größten Wert darauf, dass bereits die Produktion der Fenster nachhaltig und energieschonend gestaltet wird. Unsere Projekte haben Vorbildcharakter und werden durch die EU und das Land gefördert, worauf wir sehr stolz sind“, erklärt Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführender Gesellschafter.

Gefördert werden die Projekte durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie durch die Investitions- und Strukturbank des Landes Rheinland-Pfalz. Unser Werk in Pirmasens erhält derzeit Unterstützung für zwei Vorhaben, welche die Produktion von Kunststoff-Profilen energieeffizienter und klimafreundlich gestalten.

Bei dem ersten Projekt handelt es sich um zwei neue Co-Extruder, mit denen wir die Energieeffizienz verbessern, Ressourcen schonen und die CO₂-Emissionen deutlich verringern. Co-Extruder sind Maschinen, mit denen aus Kunststoff-Granulat die Fensterprofile hergestellt werden. Bisher hatten wir zwei herkömmliche Co-Extruder im Einsatz. Mit den neuen Produktionsanlagen können wir mit deutlich weniger Energieaufwand aufbereitetes Kunststoff-Recycling-Material zur Herstellung neuer Fensterprofile nutzen. Durch diese Maßnahme sparen wir ca. 30% Strom. Darüber hinaus wird durch die beiden neuen Extruder insgesamt eine Einsparung von rund 724 Tonnen CO₂  pro Jahr erzielt.

In unserem zweiten Projekt geht es um einen neuen Druckluftkompressor. Druckluft wird für viele Produktionsprozesse im Werk benötigt. Der neue Druckluftkompressor besitzt eine Wärmerückgewinnung – das alte System verfügte nicht über diese moderne Technologie. Wir nutzen diese Wärme zu Heizzwecken und sparen damit Fernwärme ein. Das Resultat: Wir sparen 10% Strom und senken den CO₂-Ausstoß um ca. 271 Tonnen pro Jahr.

Dies sind nur zwei Beispiele dafür, wie wir unsere Produktion noch zukunftsfähiger konzipieren werden. Weitere Projekte zur Nachhaltigkeit befinden sich in der Beantragungsphase und werden nach der Freigabe umgehend realisiert.

Unsere Firmenwagen-Flotte fährt 100% klimaneutral

Ab sofort fahren deutschlandweit alle unsere Dienstwagen klimaneutral! Warum? Weil wir als Kunde des DKV Flotten-Service unsere CO₂ -Emissionen zu 100 Prozent kompensieren. Dazu bietet der DKV-Service mit seiner DKV CARD CLIMATE eine klimaneutrale Tankkarte an – ein Angebot, das wir sehr gerne aktiv angenommen haben!

Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführende Gesellschafter, sagt dazu: „Als Vorreiter beim Engagement für Nachhaltigkeit ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir CO₂ -neutral unterwegs sein wollen. Eine positive Ökobilanz und die vollständige Kompensation der CO₂-Emissionen sind uns wichtig. Daher haben wir mit der Umstellung keine Sekunde gezögert. Denn das ist aktiver Klimaschutz, der wertvolle internationale Projekte fördert.“

Wie das funktioniert? Wir investieren pro Liter getanktem Kraftstoff über den DKV Service einen zusätzlichen Betrag in zertifizierte Klimaschutzprojekte von „myclimate“, einem der weltweit führenden Anbieter von Kompensationsmaßnahmen, der höchste Standards erfüllt. Der Kompensations-Prozess ist TÜV zertifiziert. Investiert wird beispielsweise in Projekte in den Bereichen Biogas, Biomasse, effiziente Kochherde, Energieeffizienz, Wasserkraft, Landnutzung und Forstwirtschaft, Solar, Abfallwirtschaft und Kompost, Wasser (Reinigung und Einsparung) und Windenergie. Weitere Informationen zu „myclimate“ und zur Art der Projekte erhältst du auf www.myclimate.org

Insgesamt kompensiert unser Unternehmen in Deutschland mit seiner Dienstwagen-Flotte damit 795 Tonnen CO₂ pro Jahr. Durch die Kompensation fährt der Fuhrpark dann 100% CO₂-neutral.

Verantwortungsvoller handeln – wie macht man das als Handwerksbetrieb? Unsere Partnerakademie gibt die Antworten.

So weitermachen wie bisher wird in Zukunft für viele Betriebe nicht mehr funktionieren. Denn der Erfolg eines Unternehmens ist neben seiner Qualifikation, Zuverlässigkeit und Qualität auch von seiner sozialen Verantwortung (CSR – Corporate Social Responsiblity) und der Nachhaltigkeit abhängig. Die Kunden informieren sich über neue Medien und es ist ein wichtiger Faktor für die Entscheidung.

Das gilt nicht nur für Konzerne, sondern auch für Handwerksbetriebe und Fachunternehmen. Mit unserer profine Partnerakademie, dem Trainingsinstitut für unsere Fensterfachbetriebe, haben wir dieses Thema bereits vor fünf Jahren erkannt und in unser Trainingsprogramm aufgenommen.

Die hohe Nachfrage und großen Teilnehmerzahlen zeigen, dass unser Unternehmensplanspiel „Nachhaltigkeit spielend begreifen“ genau die Anforderungen unserer Partnerbetriebe trifft und die richtigen Lösungen bietet.

Das Planspiel schärft das Bewusstsein für betriebliche Zusammenhänge und verdeutlicht das Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie und Sozialem auf besondere Weise. Kerstin Lotter, verantwortlich für die Partnerakademie: „Wir geben unseren Partnern die Möglichkeit, die Auswirkungen ihrer unternehmerischen Entscheidungen zu spüren. Sie können die Früchte ihrer Arbeit ernten, müssen aber auch die Konsequenzen eventueller Fehlentscheidungen „ausbaden“. Mit diesen neuen Erfahrungen reflektieren sie das eigene Handeln, erkennen Wechselwirkungen und ziehen Rückschlüsse auf ihre Strategie. Denn nur nachhaltig geführte Unternehmen werden auf Dauer Bestand am Markt haben.“

Inzwischen haben zahlreiche Entscheidungsträger aus Partnerbetrieben teilgenommen. Die Gewinner des letzten Unternehmensplanspiels waren Vanessa Lauber von Fensterbau Lauber aus Überlingen am Ried bei Singen und Benjamin Hochrein von der Schreinerei Hochrein & Hantschel aus Bergrheinfeld bei Schweinfurt. Beide Unternehmen setzen sich seit Jahren in besonderem Maße für Nachhaltigkeit ein und starten jetzt noch stärker durch.

Fensterbau Lauber hat beispielsweise eine ökologische Heizung installiert, die mit Abfallspänen der Holzfertigung gespeist wird. Für das Dach der neuen Fertigungshallen für Kunststoff-Fenster ist eine Photovoltaikanlage geplant. Und für die Mitarbeiter werden die Produktionsprozesse ergonomisch – mit körperlicher Entlastung – eingerichtet. Bei Hochrein & Hantschel hat man das JobRad® eingeführt. Damit können Mitarbeiter auf Fahrräder und E-Bikes umsteigen und somit die Umwelt entlasten. Die beiden Beispiele zeigen: Nachhaltigkeit und soziales Engagement sind für unsere Partnerbetriebe keine Zukunftsprojekte, sondern werden bereits aktiv umgesetzt und gelebt.

Wie sich unser russischer Produktionsstandort für die Menschen vor Ort engagiert

Wir verstehen uns nicht nur als ein Hightech-Unternehmen, das modernste Fenstersysteme produziert, sondern auch als ein sozial verantwortliches Unternehmen. Unser russisches Tochterunternehmen in Woskresensk, die profine RUS, hat dazu ein ehrenamtliches Team gegründet, das zahlreiche Initiativen und Hilfsprojekte für die Menschen der Stadt entwickelt, unterstützt und durchführt.

Dazu zählt beispielsweise die große Weihnachtsfeier für Kinder aus sozial schwachen Familien im Kulturpalast von Woskresensk. Die fröhliche und unbeschwerte Veranstaltung mit Weihnachtsmann, Schneewittchen, Aufführungen und Geschenken gilt mittlerweile als eine feste Institution.

Ebenfalls eine sehr hohe Teilnahme hat unser Programm zur Berufsorientierung für Schulabgänger. Hier unterstützen unsere Ingenieure und Experten die jungen Leute bei der richtigen Berufs- oder Studienwahl. Darüber hinaus laden wir regelmäßig zum Tag der offenen Tür ein, wo unsere Fertigungsspezialisten und Führungskräfte die Besucherfamilien aus erster Hand informieren.

Nachhaltigkeit fängt bei den Mitarbeitern an: Wir zählen zu den besten Arbeitgebern Deutschlands

Bereits 2016 sind wir in einer Umfrage durch das Wirtschaftsmagazin Focus als Top-Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet worden. Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter der profine Gruppe war erfreut über das Abschneiden: „Das Ergebnis macht mich stolz. Denn für mich haben Nachhaltigkeit in der Personalentwicklung und der Teamgedanke höchste Priorität. Ein Unternehmen kann nur so gut sein wie seine Mitarbeiter. Daher gilt mein Dank allen Kolleginnen und Kollegen in der profine!“

Das Besondere an der repräsentativen Befragung : Sie basierte auf den Angaben von 70.000 Mitarbeitern in deutschen Unternehmen aus allen Hierarchie- und Altersstufen. Die Befragten gaben unter anderem an, wie zufrieden sie sind und ob sie ihr Unternehmen weiterempfehlen würden. In der größten deutschen Befragung dieser Art ermittelte die Zeitschrift Focus in Zusammenarbeit mit den Internetportalen Xing und Kununu die 1.000 besten Arbeitgeber mit mehr als 500 Mitarbeitern aus insgesamt 22 Branchen.

Die Umfrage zeigt auch, dass wir Nachhaltigkeit als ganzheitliche Aufgabe verstehen. Sowohl ökologische, ökonomische als auch menschliche Faktoren müssen stimmen, um wirkungsvoll und geeint die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. „Dein Fenster zu einer besseren Welt“ ist die Summe aller Leistungen unseres Unternehmens und seiner engagierten Mitarbeiter, die sich mit diesen Zielen identifizieren.

Photovoltaikanlage: Wir setzen auf grünen Strom

Die 4.583 Module zur Gewinnung von Solarstrom sind für Marketingleiter Marc Habermeyer ein wichtiger Beitrag für „ein Fenster zur besseren Welt“. Genauso sieht es auch Dr. Peter Mrosik, der Geschäftsführende Gesellschafter der profine GmbH: „Als eigentümergeführte Unternehmensgruppe streben wir eine nachhaltige Entwicklung an. Daher ist uns unsere Klimabilanz besonders wichtig.“ Auf fünf Dächern der Werkshallen in Pirmasens, wo unsere Kunststoff-Profile für Premium Fenster produziert werden, ist die riesige Photovoltaik-Anlage aufgebaut worden. Sie hat eine Gesamtleistung von 1.214,5 Kilowatt Peak (Peak bezeichnet die Höchstleistung). Dadurch werden rund 643 Tonnen des Treibhausgases CO₂ pro Jahr eingespart. Die besondere Herausforderung bei diesem großen Projekt bestand darin, dass der Netzanschluss der Solaranlage während des laufenden Produktionsbetriebes erfolgte, sodass die Fertigung ununterbrochen weiterlaufen konnte.

Wir erhalten russische Umweltauszeichnung „Blatt des Lebens”

„Wir wollten unser ökologisches Engagement glaubhaft nach außen tragen. Daher sind wir sehr stolz, das „Blatt des Lebens“ tragen zu dürfen. Das Öko-Label ist das erste und einzige System der freiwilligen, internationalen, ökologischen Zertifizierung in Russland. Es ist das einzige russische Umweltzeichen, das vom offiziellen Global Ecolabelling Network anerkannt wird“, erklärt Alexander Mareew, Leiter Marketing und Produktmanagement der profine RUS. Die russische Tochtergesellschaft der profine Group ist 2019 erneut für die Umweltfreundlichkeit ihrer Produkte und der Produktion vor Ort ausgezeichnet worden. Das Zertifikat "Blatt des Lebens" ist in Russland ein Indikator für vorausschauendes Unternehmertum im Hinblick auf Umwelt und Menschen. Die profine RUS wurde bereits zweimal mit dem Umwelt-Label ausgezeichnet. Alexander Mareew: „Die profine RUS ist der einzige Hersteller von PVC-Profilen in Russland, der die Auszeichnung „Blatt des Lebens“ erhalten hat.“

Unser Team in den Niederlanden wird papierlos

„Unser Ziel ist es, ein papierloses Büro zu werden. Wir sind auf einem sehr guten Weg, den ökologischen Fußabdruck deutlich zu verringern. Und auch kleine Schritte haben eine große Wirkung“, sagt Monisa Javari von unserer Tochtergesellschaft in den Niederlanden nicht ohne Stolz und mit viel Überzeugung.

Das papierlose Büro wird wertvolle Ressourcen sparen. Es ist eine von vielen ökologischen Maßnahmen der Mitarbeiter in den Niederlanden, die zu einer besseren Welt beitragen sollen. Dazu zählen Energiesparmaßnahmen wie LED-Beleuchtung, das konsequente Ausschalten von nicht benötigtem Licht und der Einsatz digitaler Technologien, die das Papier ersetzen.

Der gesamte Bestellprozesses soll beispielsweise bis Ende 2019 digital – also ohne Papier – ablaufen. Auch in internen Arbeitsprozessen steigt man um: So sind in den Tagungsräumen Touchscreen-Monitore installiert, die man zu Besprechungen nutzt. Agenden oder Listen müssen nicht mehr ausdruckt werden. Die Mitarbeiter erfassen Ihre Informationen direkt mit speziellen Programmen und können an Dokumenten gleichzeitig arbeiten.

Fazit: Es wird nicht nur Papier gespart, sondern auch Zeit, weil die digitale Arbeitsweise effizienter gestaltet ist.

KFS unterstützt Kinderhospiz

Schwerstkrank und allein, sterbend und trotzdem den ganz normalen Alltag erleben wollen, noch ein paar schöne Stunden erleben dürfen, ein Kind mit einer lebensverkürzenden Erkrankung zu Hause haben, einen geschützten Ort brauchen, die Mutter oder den Vater verloren … das sind Themen, die jeden berühren. Der Kinder- und Jugendhospizdienst Calluna e.V. steht den Betroffenen dabei helfend und begleitend zur Seite.

Das Gute dabei ist: Calluna e.V. aus Soltau ist nicht allein, sondern hat viele Unterstützer. Dazu zählt auch unser Partnerbetrieb KFS Fensterbau & Montagetechnik GmbH in Soltau, eines der führenden Fensterbauunternehmen in der Region. Das besondere Kennzeichen von KFS ist neben der erfolgreichen unternehmerischen Tätigkeit die große Verbundenheit mit den Menschen sowie die gesellschaftliche Verantwortung und das Engagement.

Ganz im Sinne der KÖMMERLING Better World Stiftung setzt sich KFS als Gründungsmitglied seit 2015 für das Kinder- und Jugendhospiz Calluna e.V. in Soltau ein. Calluna arbeitet in zwei Bereichen: als Kinderhospiz und bei der Kindertrauer.

Dazu Petra Schurich von KFS: „Kinder und Jugendliche benötigten eine besondere Betreuung und Hilfe, um mit Krankheit und Tod umzugehen. Die Trauerarbeit für Kinder- und Jugendliche ist sehr zeitaufwendig und wird nicht durch Krankenkassen oder Sozialverbände abgedeckt. Diese Arbeit muss rein aus Spenden finanziert werden. Calluna ist der einzige Verein dieser Art, der in unserem großflächigen Landkreis mit 2.000 Quadratkilometern und 140.000 Einwohner diese Unterstützung bietet. Wir helfen da gerne und würden uns freuen, wenn der Verein noch mehr Förderer findet.“ KFS stellt auch Räumlichkeiten für Calluna zur Verfügung und weist die Kunden und Partner auf die gemeinnützige Arbeit des Vereins hin.

Das Kinderhospiz von Calluna begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Die Kinder, deren Geschwister und Eltern können die Hilfe ab der Diagnosestellung in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter von Calluna begleiten und unterstützen im Alltag, um den Familien die Möglichkeit zu geben, immer wieder neu Kraft zu tanken. Die Angebote sind vielfältig und richten sich individuell nach den Bedürfnissen der Kinder und deren Familie. Calluna e.V. ist Teil eines Netzwerks von Kinderärzten/innen, Krankenhäusern und Kinderkrankenpflegediensten.

Im Bereich der Kindertrauer möchte Calluna Kindern und Jugendlichen, die durch den Tod eines nahestehenden Angehörigen einen neuen Lebensweg gehen müssen, Begleitung und Unterstützung anbieten. Die Kindertrauerbegleiterinnern des Vereins gehen auf jedes Kind individuell ein. Sie bauen auf seine eigenen Ressourcen auf und stärken es. Durch diese Arbeit möchten sie nicht verarbeiteter oder ausgelebter Trauer vorbeugen und damit den Kindern einen natürlichen Trauerprozess ermöglichen.

Dein Fenster zu einer besseren Welt – Calluna e.V. und KFS Fensterbau & Montagetechnik GmbH zeigen gemeinsam und vorbildlich, was es bedeutet und wie man konkret und einfühlsam Unterstützung leisten kann. Auf dem Foto sind stellvertretend für das gesamte Team zu sehen (v.l.n.r.): Eva von Alm (Kinderhospizbegleiterin), Petra Schurich (Geschäftsführerin KFS), Angela Schreiber (1. Vorsitzende Calluna eV).

Laufen für die Inklusion

Für unseren Mitarbeiter Rubén Ureña in der Logistikabteilung der profine Iberia sind zwei Dinge im Leben wichtig: Gesundheit durch Sport und die Inklusion von Kindern mit Behinderungen. Dass er nun beides zusammenführen konnte, war für ihn, für die profine Iberia und die KÖMMERLING Better World Stiftung eine große Freude.

Denn Rubén Ureña war eine der treibenden Kräfte, dass wir am 8. März 2020 in Azuqueca de Henares bei Madrid mit vielen Mitarbeitern am dritten “Volkslauf Navarrosa" aktiv teilnahmen. Darüber hinaus waren wir einer der Top-Sponsoren dieses Benefiz-Laufes, der wahlweise über 5 und 10 Kilometern ging.

Alle Einnahmen, sowohl des Sponsorings als auch die Anmeldekosten zum Lauf, gingen an die Asociación Caminando. Dies ist eine Organisation, welche die Sichtbarkeit und Inklusion fördert. Der Erlös des Laufes wird für die Entwicklung von Projekten wie sozialer Integration oder inklusiver Bildung verwendet.

Auf der Facebook-Seite der Asociación Caminando erhalten Sie Einblicke in die verschiedenen Aktivitäten, die die Organisation mit den Spenden durchführt. In der Hauptsache geht es darum, die Lebensqualität von Kindern mit Behinderungen und deren Familien zu verbessern und die Kinder in alle Lebensbereiche mit einzubeziehen.

Handballspiel für krebskranke Jayla

Im November 2019 brach für unseren Kollegen Patrick Bohn aus der Mischerei Pirmasens und seine Familie die Welt zusammen. Bei seiner vierjährigen Tochter Jayla wurde ein höchst aggressiver, bösartiger und inoperabler Hirntumor (Ponsgliom, DipG) diagnostiziert. Die einzige Hoffnung auf Heilung ist eine Therapie mit dem Medikament ONC201, das allerdings in Deutschland noch keine Zulassung hat. Aus diesem Grund übernimmt die Krankenkasse nicht die Kosten, die pro Jahr 20.000 Euro betragen und die sich für die 5-jährige Behandlung auf 100.000 Euro summieren. Auf Initiative der Familie hatte die Saarländische Krebsliga eine Spendenaktion gestartet, um die Behandlung zu ermöglichen.

Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter der profine Group: „Als uns die traurige Nachricht erreichte, war uns sofort klar, dass wir helfen werden. Mit unserer KÖMMERLING Better World Stiftung haben wir eine finanzielle Spende geleistet und gleichzeitig auch alle unsere Mitarbeiter aufgefordert, der kleinen Jayla und ihrer Familie mit Spenden und Ideen zu helfen. Ich bin sehr stolz, dass diese Bitte sehr schnell aufgenommen wurde.“

Unsere Kollegin Yvonne Di Loreto hatte den Spendenaufruf der KÖMMERLING Better World Stiftung gelesen und sofort eine Idee für eine Hilfsaktion. Yvonne ist mit ihrer Familie im Handballverein TS Rodalben bei Pirmasens aktiv. Ihr Verein veranstaltet einmal pro Jahr ein so genanntes 1000+ Handballspiel, bei dem mindestens 1.000 Handballfans in die TSR Halle kommen. Auf ihre Initiative hin wurde dieses Spiel zum Benefiz-Spiel für Jayla. Für jedes Tor des TSR spendete die KÖMMERLING Better World Stiftung 50 Euro, nach Spielschluss konnten insgesamt 6.750 Euro an unseren Kollegen Patrick Bohn für Jayla überreicht werden.

Durch diese und ähnliche Aktionen sind mittlerweile die notwendigen 100.000 Euro auf dem Spendenkonto der Saarländischen Krebsliga eingegangen und Jaylas Behandlung konnte beginnen. Das Medikament ONC201 zielt darauf ab, die Krebszellen abzutöten, ohne dabei gesunde Zellen zu schädigen. Wir wünschen Jayla von ganzem Herzen, dass die gewünschte Wirkung eintritt.

Menschen zusammenbringen und mit Ideen konkrete Hilfe leisten, das ist eine der großen Stärken und die Ausrichtung der KÖMMERLING Better World Stiftung. In diesem Sinne: Yvonne, nochmals vielen Dank für die Idee und Euer Engagement für den guten Zweck!

Der Kampf gegen Krebs benötigt weiterhin jede Spende und Unterstützung. Bitte helfen auch Sie! Das Sonderkonto “Krebskranke Kinder” der Saarländischen Krebsliga lautet: Vereinigte Volksbank eG, IBAN: DE65 5909 2000 7405 0400 12, BIC: GENODE51SB2

Malwettbewerb: Wie sieht deine bessere Welt aus?

„Mit ihrem Blick auf die Welt und ihrer Kreativität haben uns die Kinder wirklich überrascht und berührt“, lobte Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter der profine Group, den Malwettbewerb, den wir gemeinsam mit dem KidsClub des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 veranstaltet hatten.

Die Aufgabe lautete „Mein Fenster zu einer besseren Welt“. Die Kinder sollten dabei ein Bild davon malen, was sie sich zu sehen wünschen, wenn sie durch ein Fenster in ihre ganz eigene bessere Welt schauen. Denn ganz gleich, ob Umweltverschmutzung, Armut oder Ungerechtigkeit - sicher haben sich auch die Kinder schon oft gefragt, warum manche Dinge auf dieser Welt nicht so gut laufen. Und bestimmt haben sie an der einen oder anderen Stelle schon eine Idee gehabt, wie man etwas daran ändern könnte.

Das alles haben sie zu Papier gebracht und wirklich schöne Bilder eingereicht. Und dafür gab es zahlreiche Preise. Die Hauptpreise waren zwei VIP-Tickets in der KÖMMERLING-Loge zu einem Heimspiel des 1. FSV Mainz 05, ein handsigniertes Trikot der Mannschaft aus der aktuellen Saison und einen von der ganzen Mannschaft unterschriebenen Fußball.

Dr. Peter Mrosik hat in einer kleinen, persönlichen Feierstunde die Gewinner ausgezeichnet. „Mein großes Dankeschön geht an Tobias, Ben und Marie-Luise für ihren ganz eigenen Blick durch „Mein Fenster zu einer besseren Welt“. Es ist mir eine große Freude“, so Dr. Mrosik. Für die Mitglieder des KidsClub von Mainz 05 waren diese Preise natürlich das Allergrößte. Die „kleinen Fans“ bekamen ganz große und glänzende Augen.

Solidaritätslauf „Gemeinsam gegen Krebs“

Erschöpft, aber glücklich – so liefen unsere Kolleginnen und Kollegen der profine Iberia nach vier anstrengenden Kilometern durch das Ziel. Ihr Einsatz hat sich gelohnt, denn es war der vierte erfolgreiche Solidaritätslauf „Gemeinsam gegen Krebs“, an dem unser Team das zweite Mal in Folge teilnahm.

Die Wohltätigkeitsaktion wird von der Gemeinde Camarma de Esteruelas (nahe Madrid) veranstaltet, in der auch die profine Iberia ihren Sitz hat. Ziel der Veranstaltung sind Spenden für die Krebsforschung, insbesondere für Kinder. So ging der Erlös an die “La Sonrisa de Álex-Stiftung” und die “Todos Somos Iván Stiftung” zur Ursachenforschung von Krebserkrankungen bei Kindern. Beide Institutionen finanzieren ein Forschungsprojekt der Stiftung “Kinder im Carlos III” Institut zur pädiatrischen Hämatologie und Onkologie in Madrid.

Neben dem Solidaritätslauf gab es noch viele weitere Aktivitäten, die zahlreiche, spendenfreudige Zuschauer anzogen, sodass es ein sehr erfolgreicher Tag für den Kampf gegen den Krebs war.

Fenster-Auktion für den guten Zweck

“Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – die Fenster gehen an das Gebot für 4.000 Euro!” Diese Summe war eine große Freude für unsere Kolleginnen und Kollegen der profine Iberia, als ihre Auktion für Fenster endete.

Die gute Idee dahinter: Fenster und Türen, die auf Messen oder Veranstaltungen ausgestellt werden, sollen ein zweites Leben für den guten Zweck erhalten. Gesagt, getan: Dank der Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter, Händler und Verarbeiter konnten 4.000 Euro gesammelt und an die “Iriana Pasito a Pasito Stiftung” gespendet werden.

Die Spende hilft der kleinen Iriana, die unter dem Foxg1-Syndrom leidet, einer neurologischen Entwicklungsstörung. Die Gelder werden vollständig für die sogenannte "Therasuit-Therapie“ eingesetzt, das ist eine intensive Behandlung der Neurorehabilitation, die darauf abzielt, den motorischen Zustand des Patienten zu verbessern. Diese Technik kann zu mehr Lebensqualität der kleinen Iriana beitragen.

Übergeben wurde der Auktionserlös bzw. die Spende durch unsere spanischen Geschäftsführer Javier Bermejo und Roberto Taibo an Pura García, die die Präsidentin der Stiftung und auch Irianas Mutter ist. Javier Bermejo: „Die Krankheit ist so selten, dass es kaum Unterstützung für die Forschung gibt. Da kann jede kleine Hilfe ein großer Schritt bedeuten.“

Wir würden uns freuen, wenn Sie mehr über die kleine Iriana und die Stiftung “Iriana Pasito a Pasito” erfahren möchten und ihre Facebook-Seite besuchen.

Fenster für Moldawien

Bei einem Auslandsaufenthalt in Moldawien hat unser Kollege Viktor Lampel eine Familie kennengelernt und war von deren schweren Lebensverhältnissen schockiert: „Die Familie lebte auf engstem Raum in einem kleinen Lehmhaus, das für die Eltern und die vier Kinder viel zu klein war. Außerdem war es zugig und kalt.“

Für unseren Kollegen war sofort klar: Er wollte den Menschen helfen. Sie brauchten ein trockenes Dach über dem Kopf. Zurück in Deutschland initiierte er eine Spendenaktion in seiner Kirchengemeinde. „Ich war überrascht, wie groß die Hilfsbereitschaft war. Es kam genug Geld für Baumaterial zusammen“, so Viktor Lampel. Auch bei unserem Unternehmen bat er um Unterstützung.

Wir nahmen daraufhin Kontakt zu unserem Kunden, dem Fensterhersteller Vefasistem in Moldawien, auf. Das moldawische Unternehmen erklärte sich sofort bereit, moderne Fenster und die Haustür kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Mit den Spendengeldern und den Fenstern konnte Viktor Lampel konkrete Hilfe leisten: einen Anbau für das kleine Haus. Daher machte er sich nur wenige Monate später mit Freunden erneut auf dem Weg nach Moldawien. Nach 2.200 Kilometern und über 30 Stunden Fahrt war man am Ziel. Doch es blieb keine Zeit, um sich von der strapaziösen Reise zu erholen. Denn das Team leistete direkt vor Ort Hilfe und erstellte den Anbau in Eigenleistung. Innerhalb nur einer Woche stand das Gebäude trotz des rauen und regnerischen Herbstwetters in Moldawien.

Vor Ort halfen auch die Monteure von Vefasistem ganz spontan und setzten die neuen Fenster und die Tür fachmännisch ein. „Das war eine ganz fantastische Leistung von allen zusammen“, freute sich Lampel.

Dieses Projekt zeigt, dass man auch „im Kleinen“ mit Ideen, Mut und Eigeninitiative helfen kann! Und jetzt muss die Familie in Moldawien nicht mehr frieren!

Solar-Projekt mit KÖMMERLING-Systemen erhält drei Awards

Für die Hochschulen aus aller Welt ist es eine riesige Herausforderung und eine Ehre, beim Solar Decathlon Europe mitzumachen. Bei diesem technisch-interdisziplinären Wettbewerb müssen die jungen Teams ein solarbetriebenes Wohnhaus nicht nur entwerfen, sondern auch bauen. Das Haus wird in zehn Disziplinen, wie beispielsweise Energiebilanz und Innovationsgrad bewertet und ausgezeichnet.

Unsere Kolleginnen und Kollegen von der profine Iberia freuen sich gemeinsam mit den Studenten und Dozenten des spanischen Teams der Polytechnischen Universität von Valencia (UPV). Ihr Projekt „Azalea“ wurde beim Solar Decathlon Europe 2019 gleich mit drei Preisen ausgezeichnet: in den Kategorien Architektur, Energieeffizienz und Engineering/Construction.

Wir sind stolz darauf, dass die großen Schiebetüren des Objekts aus unserem hochgedämmten System KÖMMERLING PremiDoor 76 und die Balkonverglasung ebenfalls mit unserem Profilsystem KÖMMERLING 76 realisiert wurden.

Das Projekt ist eine Hommage an eines der traditionsreichsten Gebäude in Valencia: La Barraca. Das UPV-Team hat es geschafft, die prägende dreieckige Konstruktionsstruktur mit den neuesten Technologien im Hinblick auf Effizienz und Nachhaltigkeit zu verbinden.

Neugierig? Hier erhalten Sie wundervolle Impressionen des Wettbewerbs und des Gewinnerprojekts: www.azaleaupv.com

Kein Kind darf im Winter frieren

Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass in unserem reichen Land jedes Kind wärmende Winterkleidung besitzt. Doch leider ist das nicht so, wie unsere Kollegin Caroline Ohlinger aus erster Hand weiß. Sie engagiert sich bei der Regenbogen-Kinderhilfe und lernt hier die Notsituationen hautnah kennen. „Wir haben jedes Jahr die „Aktion Winterbekleidung“, weil gerade zu dieser Jahreszeit die finanzielle Not der Kinder und Familien drastisch ist“, so Caroline Ohlinger.

Auf der Suche nach Unterstützung kam sie aktiv auf unser Unternehmen zu und Marketingleiter Marc Habermeyer sagte ohne Zögern eine Spende in Höhe von 800,- Euro zu. Damit leisten wir einen Beitrag für die derzeit 26 vom Verein betreuten Kinder, um sie rechtzeitig zur kalten Jahreszeit mit warmer, wetterfester Kleidung auszustatten.

Caroline Ohlinger überreichte den Scheck im Namen unseres Unternehmens und freute sich: „Jede Spende hilft dabei, einem Kind die Möglichkeit zu geben, dass es sich im sozialen, schulischen, gesundheitlichen, beruflichen und menschlichen Bereich ordentlich entwickelt.“

Die Regenbogen-Kinderhilfe e.V. Südwestpfalz ist ein privater Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedürftigen Kindern in der Region ehrenamtlich zu helfen. So bunt und vielfältig wie das Leben selbst sind auch die Hilfsaktionen der Regenbogen-Kinderhilfe. Der Verein reagiert individuell auf die jeweiligen Notsituationen und Bedürfnisse von Kindern, mit ganz verschiedenen Maßnahmen und regelmäßigen Aktionen. Weitere Informationen und Möglichkeiten, den Verein zu unterstützen findest du hier: http://www.regenbogen-kinderhilfe.de/

Die 12/12/12 Challenge für krebskranke Kinder

Unsere Tochtergeselllschaft in Großbritannien unterstützt die Wohltätigkeitsorganisation Children With Cancer UK. Die Organisation sammelt Spenden für Forschungszwecke und betreut krebskranke Kinder und deren Familien. Ziel der Forschungsprojekte ist es, zu verstehen, warum Kinder an Krebs erkranken, und verbesserte Behandlungsmethoden zu entwickeln.

In diesem Zusammenhang wurde eine ganz spezielle Spendenaktion ins Leben gerufen: die 12/12/12 Challenge.

Die Herausforderung bestand darin, in 12 Tagen 12 Meilen innerhalb eines Monats zurückzulegen. Dies soll die 12 Kinder repräsentieren, bei denen in Großbritannien jeden Tag Krebs diagnostiziert wird.

Fünf unserer Kolleginnen und Kollegen haben teilgenommen und ihr Bestes gegeben: Katie Wilson, Amy Moore und Leon Keilloh liefen 12 Tage lang eine Meile in ihrer Mittagspause. Jason Scrivens lief einen Halbmarathon und Geschäftsführer Gareth Jones absolvierte zwei Wanderungen um seinen Heimatort, damit er die Vorgabe erfüllte.

Das ist echtes persönliches Engagement für einen guten Zweck! Respekt und vielen Dank an Katie, Amy, Leon, Jason und Gareth!

Was unsere Ehrenamtlichen alles leisten

Freiwillige Feuerwehrleute, Blutspender, Ersthelfer des Arbeitsmedizinischen Dienstes, Sicherheitsbeauftrage ... zahlreiche Ehrenamtliche in unseren Werken setzen sich freiwillig für Menschen ein. Mit großem persönlichen Engagement sorgen sie für Rettung in der Not oder verhüten durch ihre aufmerksame Präventionsarbeit Unfälle.

Viele sind bereits seit Jahrzehnten neben ihrer beruflichen Tätigkeit im Einsatz. Für Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter, ist dies keine Selbstverständlichkeit. Er ehrte die langjährigen Mitglieder der Hilfsdienste in Pirmasens, die 25, 30, 35 und sogar 40 Jahre dabei sind. „Das ehrenamtliche Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen ist wichtig für das Unternehmen und hat größten Respekt verdient“, so Dr. Peter Mrosik.

Auch zum Jubiläum der städtischen Feuerwehr gratulierte Dr. Mrosik : „Die Zusammenarbeit unserer Werkfeuerwehr mit der städtischen Feuerwehr Pirmasens hat Tradition. Daher war es mir ein persönliches Anliegen, anlässlich der Feierlichkeiten zu ihrem 150-jährigen Bestehen eine kleine Spende an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt zu leisten.“

Für uns hat das Ehrenamt Zukunft. Wer sich ebenfalls einbringen möchte, kann sich hier über die vielfältigen Möglichkeiten informieren: https://ehrenamt.bund.de

185 Läuferinnen und Läufer von uns starteten für den guten Zweck.

Mit 185 Läuferinnen und Läufern waren wir Anfang September 2019 beim Firmenlauf des traditionellen Pfälzerwald-Marathons in Pirmasens dabei. In Mainz-05-Trikots mit unserem Motto #KÖMMERLINGBETTERWORLD auf dem Rücken liefen die Kolleginnen und Kollegen für das Gemeinschaftserlebnis, den Spaß und für den guten Zweck. Für jeden unserer Läuferinnen und Läufer haben wir 10 Euro an die Heinrich Kimmle Stiftung in Pirmasens gespendet und den Betrag auf 2.000,-- Euro aufgerundet. Eine tolle Veranstaltung!

Unsere Initiative für Kinder in Russland: Neue Fenster für neue Generationen

Die Zahlen sind alarmierend: Mehr als 50 Prozent der russischen Einrichtungen für Kinder müssen dringend saniert werden. Dazu zählen Kindergärten, Schulen und Bildungseinrichtungen. Insbesondere die vor Jahrzehnten installierten Fenster schützen die Räume nicht vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit.

Unsere russische Tochtergesellschaft, die profine RUS, hat aus diesem Grund bereits 2009 die soziale Initiative „Neue Fenster für neue Generationen“ gegründet. Viele Unternehmen, Partner und Kunden aus der russischen Fensterbranche haben sich unserer Initiative angeschlossen.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Programms ist die Erfolgsbilanz beeindruckend: Mehr als 2.000 neue Fenster wurden in über 100 Kindereinrichtungen installiert – kostenfrei.

Unsere modernen Kunststoff-Fenster sorgen mit hoher Wärmedämmung und Schallschutz für deutlich verbesserte Bedingungen der jungen Generation. Auch im elften Jahr ihres Bestehens wächst die Initiative stetig weiter und gewinnt unterstützende Partner in ganz Russland.

Die Lotto-Elf spielte für Eileen Görtler und Kristina Vogel

Unser Mitarbeiter Jannik Nagel war sofort von der Idee begeistert und hat zum erfolgreichen Gelingen beigetragen: das Benefiz-Spiel der Lotto-Elf zugunsten von Eileen Görtler und Kristina Vogel. Als Spieler-Trainer der SG Bruchweiler und echter Sportler hat sich Jannik Nagel gemeinsam mit vielen weiteren Aktiven und Verantwortlichen für diesen Event eingesetzt. Das Fußballspiel und vor allem die Spenden-Erlöse von insgesamt 26.000 Euro dienen zur Unterstützung der seit einem Radunfall gelähmten Olympiasiegerin Kristina Vogel (28) und für die rheumakranke Eileen Görtler (17) aus Nothweiler. Darüber hinaus haben wir und unser Partner 1. FSV Mainz 05 weitere Sachpreise gespendet – wie beispielsweise die exklusiven „Fensterplätze“ zu einem Heimspiel des Fußball-Bundesligisten.

Kristina Vogel war von der Resonanz überwältigt. Mehr als 1.300 Zuschauer kamen zu dem Spiel. In der Lotto-Elf spielten bekannte Fußballer wie Guido Buchwald, Hans-Peter Briegel, Dariusz Wosz, Wolfgang „Otto“ Kleff, und weitere National- und Bundesliga-Stars für den guten Zweck. Der 87-jährige Horst Eckel (Weltmeister von 1954) eröffnete das Spiel und war von zahlreichen Fans umringt. Es war ein rundum gelungener Tag mit stürmischer Begeisterung und einem spendenfreudigen Publikum.

Neue Siege mit gebrauchten Fußballschuhen

Warum müssen ausgediente, aber völlig intakte Fußballschuhe auf dem Müll landen, wenn Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien oder in armen Ländern sie noch gebrauchen könnten? Mit dieser Idee haben die Stiftung Juvente Mainz, die Marke KÖMMERLING und „Mainz 05 hilft e.V.“ eine erfolgreiche Aktion gestartet. Nach unserem Aufruf kamen säckeweise Schuhe zusammen. Die Stiftung Juvente Mainz sorgt dafür, dass die gebrauchten Schuhe zum Einsatz kommen und mit ihnen viele neue Tore geschossen werden. Joachim Reufels, Marketingmanager Deutschland, überreichte die Schuhe in der Mainzer Arena und sprach über deren Einsatz. „Die Stiftung Juvente Mainz ist einer der großen, freien Jugendhilfeträger in Mainz und Umgebung. Ihre Angebote verstehen sich als lebensweltbezogene Unterstützung in spezifischen Lebenslagen, sie bietet individuelle Hilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Dabei bietet sie auch Unterstützungsleistungen im Bereich der sportlichen Betätigung Hilfsbedürftiger und arbeitet mit unserem Partner „Mainz 05 hilft e.V.“ regelmäßig im Rahmen seiner sozialen Projekte zusammen."

Unser Foto zeigt Joachim Reufels, Marketingmanager Deutschland, und Klaus Spies, Stellvertretender Geschäftsführer bei der Stiftung Juvente in Mainz.

Mehr Infos unter:
https://www.juvente-mainz.de/