Aktuelles & Media Presse/News

ReFrame - Erstmalig in Deutschland Pilotprojekt mit Fenstern aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff

Nachhaltigkeit, Innovation und Qualität zeichnen die profine Gruppe aus. So ist das Systemhaus ein Pionier beim branchenweiten Recycling von alten PVC-Fenstern, mit einem zusätzlichen eigenen Recycling-Programm sorgt profine dafür, dass Materialien gezielt für seine hochwertigen Profile wiederverwendet werden.

Folgerichtig realisiert der Systemgeber gemeinsam mit seinem Partnerbetrieb Rolladen Müllers GmbH & Co. KG als Vorreiter in Deutschland aktuell ein Projekt mit Fenstern aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff.

Hochwertige Eigenschaften

„ReFrame Fenster unserer Marke KÖMMERLING sind die ersten, die vollständig aus recyceltem Kunststoff bestehen und gleichzeitig über eine edle, UV-beständige Oberfläche verfügen sowie hochwertige technische Eigenschaften und einen hohen Wärmedämmwert aufweisen. Sie stehen für einen geschlossenen Material-Kreislauf und damit für eine lückenlose Schonung natürlicher Ressourcen. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, denn sie besitzen dabei die gleichen funktionalen Eigenschaften wie konventionelle Kunststofffenster“, so Friedhelm van den Berg, Gebietsverkaufsleiter Deutschland bei profine.

Wegweisendes Projekt in Mönchengladbach

Beim entsprechenden Objekt dreht es sich um den Neubau einer inklusiven Kindertagesstätte mit Zentrum für Frühförderung des Caritasverbandes Mönchengladbach. Dieses wird fensterseitig von der Rolladen Müllers GmbH & Co. KG realisiert und ging im Januar 2021 an den Start, die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant. Bauherrin ist die WohnBau Mönchengladbach, ausführende Architekten das Büro B15 Architekten.

Der technische Vorstand der WohnBau Mönchengladbach, Frank Meier, war bei der Vorstellung des neuen Systems sofort begeistert: „Wir möchten gerne mehr nachhaltige Baustoffe in unseren Projekten einsetzen. Dieses neue Fenster hat ein großes Potenzial und wir sehen durch die veredelte Oberfläche zukünftig Vorteile bei Instandsetzungsarbeiten und der Beseitigung von möglichen Oberflächenschäden.“

Christian Heinen, Vorstandsvorsitzender der WohnBau, ergänzt: „Insbesondere beim öffentlich geförderten Wohnungsbau bewegen wir uns immer im Spannungsfeld steigender Baukosten. Sollte sich dieses Fenstersystem am Markt durchsetzen, werden Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sinnvoll zusammengeführt.“

Noch in diesem Frühjahr wird ein weiteres Neubauprojekt der WohnBau mit ReFrame Elementen ausgestattet, ein kombiniertes Mehrfamilienhaus mit 14 öffentlich geförderten Wohnungen und einer Kindertagesstätte im Erdgeschoss.

Für das Premieren-Projekt wurden 57 ReFrame Fenster und Türen der Systems KÖMMERLING 76 Anschlagdichtung, in den Farben außen Schiefergrau und innen Weiß, von dem traditionsreichen Fachbetrieb aus Mönchengladbach gefertigt, der diese derzeit auch in der Kindertagesstätte montiert.

Geschäftsführer Markus Müllers sieht das Projekt als wegweisend für den deutschen Markt: „Wir waren von der ReFrame Technologie sofort begeistert und haben uns sehr gefreut, den Bauherren und die Planer von dieser Lösung überzeugen zu können. Denn die Zukunft beim Bauen liegt ganz klar in der Energieeffizienz und der Schonung von natürlichen Ressourcen bei gleichzeitig hoher Produktqualität. Hier verfolgen wir die gleichen Ziele wie unser Partner profine, nämlich einen perfekten Kreislauf zu schaffen.“

Edle Optik und überzeugende Energieeffizienz 

Auch optisch können ReFrame Fenster überzeugen, denn sie sind hochwertig mit der Oberflächentechnologie proCoverTec von profine veredelt, die ihnen ein luxuriöses, mattes Erscheinungsbild verleiht. Darüber hinaus verbessert die proCoverTec Technologie die technischen Eigenschaften der Fenster, wie UV-Beständigkeit und IR-Reflexion.

Ebenso können mit ReFrame Profilen passivhaustaugliche Fenster gebaut werden, was zusätzlich zur Reduktion von CO2 Emissionen beitragen kann. ReFrame Fenster haben eine theoretische Lebensdauer von mindestens 40 Jahren und können mehrfach recycelt werden.

Verantwortungsvolle Entscheidung

Friedhelm van den Berg: „Mit der Entscheidung für KÖMMERLING ReFrame Fenster setzt man ein Zeichen für die Zukunft, verantwortungsvoll und nachhaltig. In einer Welt, die vor großen Herausforderungen steht, machen wir mit ihnen die Welt ein klein wenig besser, getreu unserem Slogan `Dein Fenster zu einer besseren Welt`.“

Weltpremiere in den Niederlanden

Der Anstoß für die Entwicklung der ReFrame Technologie kam aus den Niederlanden. Nach entsprechenden Entwicklungsschritten und umfangreichen Tests konnte profine hochwertige ReFrame Profile in Serie herstellen, die dann bereits im Frühjahr vergangenen Jahres bei einem Renovierungsprojekt in Amsterdam mit mehr als 500 Elementen Weltpremiere feierten. „Wir haben dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Bauherr ist ausgesprochen zufrieden, das System ist reif für Deutschland und den internationalen Markt“, resümiert van den Berg.

Nachhaltigkeit als Maxime

Dr. Peter Mrosik, Geschäftsführender Gesellschafter der profine Group, fasst den strategischen Aspekt der Profile aus 100 Prozent Recycling-Material zusammen: „Nachhaltigkeit ist ein Grundpfeiler unserer Unternehmenspolitik, vom Einsatz bleifreier Stabilisatoren bis hin zu umfassenden Recycling-Lösungen. Daher sehen wir unsere ReFrame Profile als logischen Baustein im Hinblick auf das Ziel einer vollständigen Kreislaufwirtschaft und nachhaltiger Lösungen für Generationen.“

 

Weitere Informationen zu den KÖMMERLING ReFrame Profilen findet man hier.

 

Über Rolladen Müllers:

Die Rolladen Müllers GmbH & Co .KG ist seit ihrer Gründung im Jahr 1953 in Mönchengladbach ansässig. Als größter Kunststofffensterbauer am Niederrhein ist das Familienunternehmen mit eigener Montage auch über die Stadtgrenzen hinweg für Qualität Made in Germany bekannt. Die Firma Müllers realisiert mit ihren 100 Mitarbeitern gleichermaßen Modernisierungsprojekte mit einer Haustür, genau wie Neubauobjekte mit über 1.000 Fenstern.

Ansprechpartner: Jan Bartels, Vertriebsleiter

Tel.:  02166-550517, Mail: jb@muellers-fenster.de

 

Über die WohnBau Mönchengladbach:

Die WohnBau Mönchengladbach ist der Zusammenschluss der beiden traditionsreichen Wohnungsunternehmen Kreisbau AG und GWSG mbH. Im Jahre 2020 wurden die kommunalen Gesellschaften unter der neuen Marke WohnBau Mönchengladbach zusammengeführt. Mit dem Ziel, den künftigen Ansprüchen des Bauens und Wohnens zeitgemäß zu begegnen. Insgesamt 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen einen Bestand von ca. 4.500 Wohnungen mit über 300.000 m² Wohnfläche.

Ansprechpartner: Carsten Jansen, Referent der Geschäftsführung

Tel.: 02166-985126, Mail: carsten.jansen@wohnbau-mg.de

 

Ihr Ansprechpartner

Martin Schweppenhäuser
Corporate Communications
Marketing & Brands
Corporate Product Management & Marketing (CPM)

Tel +49 6331 56-1804
Fax +49 6331 56-1515